Schnellsuche


Individuelle Lösungen

Das Problem

Die physikalischen Messgrößen (z. B. Temperatur, Druck) die zur Steuerung der Fertigungsprozesse zu überwachen sind, werden mit Messumformern in ge​normte elektrische Signale umgewandelt. Diese Norm​signale werden oft über viele hundert Meter Kabellänge von der Fabrikhalle bis zur zentralen Steuerung in der Schaltwarte geführt. Auf dem Weg dorthin sind die Signale vielen Störquellen und Verkopplungen ausge​setzt. Zur Erzielung einer optimalen Signalqualität und aus Sicherheitsgründen muss eine elektronische Aufbe​reitung und galvanische Trennung der Signale mit Trenn​verstärkern erfolgen.

Die Innovation

Wichtige Faktoren bei der Automatisierungstechnik sind Wirtschaftlichkeit, Anlagensicherheit und Verfügbarkeit der Komponenten. Gerade die Verfügbarkeit wirft durch die hohe Vielzahl der verschiedenen Messsignale Pro​bleme auf. DRAGO hat daher die Trennverstärker der Serie DN 2000 mit einer kalibrierten Signalumschaltung ausgestattet. Die Signale können einfach per Schalter umgeschaltet werden. Ein anschließendes Nachjustie​ren ist nicht notwendig. Die Trennverstärker können ohne viel Aufwand vor Ort eingestellt werden und das spart Bereitstellungs- und Lager­haltungs­kosten.

Die Technik

Hauptaugenmerk bei der Geräteentwicklung liegt auf Sicherheit und Zuverlässigkeit. Grundlage hierfür ist eine spezielle Schaltungstechnik, die durch die extrem gerin​ge Verlustleistung die Eigenerwärmung und damit die Alterung der verwendeten Bauelemente weitgehend ver​meidet. Dies schlägt sich in einer extrem hohe Zuver​lässigkeit und Langzeitstabilität nieder. Integrierte Schutz​komponenten gegen Überbeanspruchung und hohe Grenzlastreserven sind weitere Maßnahmen, die den sicheren Anlagenbetrieb garantieren.

Das Konzept

Im einheitlichen Gerätekonzept stehen bei DRAGO alle wichtigen Funktionsbausteine zur Verfügung. Das extrem schmale Anreihgehäuse spart Platz im Schaltschrank und erleichtert durch die praktischen Steckklemmen die Montage. Zur Einstellung ist eine einfache Geräte­ent­riegelung vorgesehen, die alle Bedienelemente auch auf der Hutschiene zugänglich macht. Mit dem neuen Univer­sal­netzteil für 20 ... 253 V AC/DC sind alle Bausteine welt­weit an allen Versorgungsnetzen einsetzbar. Weitere Vor­teile sind: keine Beeinträchtigung bei stark schwanken​den Industrienetzen, keine Zerstörung der Geräte durch falsche Netzspannung, hohe Verfügbarkeit bei Wartungs- und Erweiterungsarbeiten durch die Variantenfreiheit.