Schnellsuche


Häufige Fragen

Was bedeutet die Angabe der Bürde bei Verstärkern?

Die Bürde gibt an, wie weit der Trennverstärker am Ausgang belastet werden kann, ohne dass der Messwert verfälscht wird.

Bei einem Stromausgang muss der Verstärker eine Ausgangsspannung zur Verfügung stellen, die abhängig von der angeschalteten Last den Strom (Messwert) fliessen lassen kann. Aus der maximalen Ausgangsspannung am Stromausgang bei 20 mA errechnet sich die max. Bürde nach dem ohmschen Gesetz.
Beispiel: garantierte max. Ausgangsspannung = 12 V, das entspricht einer Bürde von 600 Ohm

Bei dem Spannungsausgang verhält es sich genauso, nur muss der Ausgang in der Lage sein, einen entsprechend hohen Strom zu liefern, damit die Spannung (Messwert) an der Last abfallen kann.
Beispiel: garantierter max. Ausgangsstrom = 20 mA, das bedeutet an 10V eine zulässige Bürde von 2 kOhm.

Zurück